Oskar Schlemmer: Der Pionier des Triadischen Balletts

Oskar Schlemmer: Der Pionier des Triadischen Balletts


Oskar Schlemmer, geboren am 4. September 1888 in Stuttgart, war ein deutscher Künstler und einer der führenden Köpfe des Bauhauses. Schon früh zeigte er Interesse an Kunst und verließ die Schule, um eine Ausbildung als kunstgewerblicher Zeichner zu beginnen. Später besuchte er eine Fortbildungsschule, wo er in die Stillehre und das Figurenzeichnen eingeführt wurde, was in den kommenden Jahren zu Schlemmers Hauptfach werden sollte. Während dieser Zeit kam er auch mit der Avantgarde aus Frankreich und der Formenanalyse des Kubismus in Berührung, die seinen künstlerischen Stil nachhaltig prägten.

Beitritt zum Bauhaus

Nach einigen Jahren in anderen Städten kehrte Schlemmer 1913 nach Stuttgart zurück und eröffnete einen Kunstsalon. Obwohl dieser recht bald schließen musste, fand er Anerkennung für seine Werke und lernte bedeutende Künstler seiner Zeit kennen. Während des Ersten Weltkrieges meldete er sich freiwillig zum Dienst, doch nach Kriegsende nahm er seine künstlerische Karriere wieder auf und traf schließlich auf Walter Gropius, den Gründer des Bauhauses.

Schlemmer wurde 1920 Mitglied des Bauhauses und übernahm die Leitung der Bühnenforschung und -produktion. Hier konnte er seine kreativen Ideen verwirklichen und experimentierte mit verschiedenen Kunstformen wie Malerei, Skulptur und vor allem Theaterdesign. Es war seine Arbeit im Bereich des Theaters, die Schlemmer weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt machte.

Triadisches Ballett: Ein avantgardistisches Meisterwerk

1922 führte Schlemmer sein bahnbrechendes Werk, das Triadische Ballett, erstmals in Stuttgart auf. Das Ballett war eine revolutionäre Inszenierung, die mit den Konventionen des klassischen Balletts brach und sich auf neue und aufregende Weise mit der Beziehung zwischen Körper und Raum auseinandersetzte. Mit nur drei Tänzern, zwölf Bewegungen und achtzehn Kostümen schuf Schlemmer eine einzigartige Performance, die er selbst als „künstlerisch-metaphysische Mathematik“ und eine „Party in Form und Farbe“ beschrieb.

Das Triadische Ballett basiert auf drei Tanzformen: dem Raumtanz, dem Formentanz und dem Gestentanz. Die Tänzer, bestehend aus einer Tänzerin und zwei Tänzern, verkörpern verschiedene geometrische Figuren und bewegen sich in einer spiralförmigen und abstrakten Art und Weise. Die Kostüme sind ebenfalls ein zentraler Bestandteil des Balletts und wurden von Schlemmer selbst entworfen. Sie betonen die abstrakte Natur der Figuren und verleihen ihnen Individualität und Komik.

Einfluss und Vermächtnis

Das Triadische Ballett wurde zu einem Meilenstein der modernen Kunst und beeinflusste viele nachfolgende Künstler. Es zeigte auf eindrucksvolle Weise, wie Kunst und Tanz miteinander verschmelzen können und wie der menschliche Körper auf geometrische Formen und Bewegungen reagiert. Schlemmers experimenteller Ansatz und seine einzigartige Ästhetik hatten einen nachhaltigen Einfluss auf die Kunst des 20. Jahrhunderts.

Obwohl Schlemmer für seine Theaterarbeiten am bekanntesten ist, schuf er auch beeindruckende Gemälde und Skulpturen. Seine Werke zeichnen sich durch klare geometrische Formen und Abstraktion aus, die den menschlichen Körper nicht verleugnen, sondern seine allgemeinen Eigenschaften hervorheben. Schlemmers Kunst wird oft als eine Verschmelzung von Kunst und Design betrachtet, bei der er verschiedene Disziplinen miteinander verknüpft, um neue Ausdrucksformen zu schaffen.

Das Google Doodle

Heute, anlässlich des 130. Geburtstags von Oskar Schlemmer, ehrt Google den Künstler mit einem animierten Doodle. Das Doodle zeigt eine Figur aus dem Triadischen Ballett, die sich auf einer Plattform zu drehen scheint, tatsächlich aber mit den Füßen winzige Tippelschritte vollführt. Die geometrischen Figuren im Hintergrund spiegeln die abstrakte Natur des Balletts wider und verleihen dem Doodle eine künstlerische Ästhetik, die typisch für Schlemmers Werke ist.

Das Google Doodle ist eine schöne Hommage an Oskar Schlemmer und seine bedeutenden Beiträge zur Kunstgeschichte. Es erinnert uns daran, wie innovativ und visionär er war und wie er die Grenzen der traditionellen Kunst und des Theaters sprengte. Oskar Schlemmer hinterließ ein beeindruckendes Vermächtnis, das auch heute noch relevant und inspirierend ist. Seine Werke und Ideen werden weiterhin Künstler und Kunstliebhaber auf der ganzen Welt beeinflussen. Happy Birthday, Oskar Schlemmer!