Ladislao José Biro Google Doodle

Ladislao José Biro: Erfinder des Kugelschreibers

Ladislao José Biro, der Erfinder des Kugelschreibers, wird heute mit einem Google Doodle geehrt. Der in Ungarn geborene Erfinder wäre heute 117 Jahre alt geworden. Er verstarb am 24. Oktober 1985 in Argentinien.

Ladislao José Biro Google Doodle
Ladislao José Biro Google Doodle

Nach den Plänen seines Vaters, sollte Ladislao José Biro eigentlich in seine Fußstapfen treten und Zahnarzt werden. Doch Biro brach das Medizinstudium ab und arbeitete u.a. als Versicherungsmakler und Rennfahrer. Im Jahre 1932 entwickelte er, zusammen mit einem Freund, übrigens das Automatikgetriebe für Autos.

Anzeige

Mit der Aufgabe vertraut, die Kunst Ungarns im Ausland populär zu machen, wurde er Chefredakteur einer Zeitschrift. Anschließend war er für eine Wochenzeitung tätig. Beim Anblick der Rotationswalzen kam ihm in der Druckerei die Idee, einen Stift zu entwickeln, der zwar mit Tinte schreibt, jedoch nicht schmiert. Das war im Jahre 1938.

Ladislao José Biro bemerkte, dass die in den Druckereien verwendete Tinte schnell trocknete und das Papier daher sauber und schmierfrei blieb. Doch er stand vor einem Problem: Die Tinte war dickflüssiger und lief nicht durch die damals üblichen Federn. Kurzerhand ersetzte Ladislao José Biro die Feder des Füllers daher durch eine Metallkugel, die sich in einer Fassung frei drehen konnte. Bewegt man den Stift über das Papier, so rotiert die Kugel. Dadurch nimmt sie Tinte aus der Tintenpatrone auf und überträgt sie auf das Papier.

Anzeige

Ladislao José Biros Flucht vor den Nazis

Im 2. Weltkrieg musste Ladislao José Biro vor den Nationalsozialisten flüchten. Über Frankreich gelangte er nach Argentinien. Dort setzte er die Entwicklung des Kugelschreibers fort. Erst 1943 konnte Ladislao José Biro den Kugelschreiber zum Patent anmelden. Kurz nach Erhalt des Patents produzierte Ladislao José Biro in Argentinen die ersten Kulis in kleineren Stückzahlen.

Wovon er damals sicherlich nicht einmal zu träumen wagte: Heutzutage besitzt fast jeder einen Kugelschreiber. Übrigens benannte man den Kugelschreiber in einigen Ländern sogar nach seinem Erfinder. „Kuli“ heißt auf Englisch „biro“.

Anzeige
Ladislao José Biro (ca. 1978)
Ladislao José Biro (ca. 1978)

Im Jahre 1945 kam der Kugelschreiber in den USA auf den Markt und wurde zum Verkaufsschlager. Ladislao José Biro hatte sein Patent allerdings zuvor bereits für eine Millionen Dollar an den französischen Baro Marcel Bich verkauft, der damit zum Milliadär wurde.

Ladislao José Biro starb am 24. Oktober 1985 in Buenos Aires im Alter von 86 jahren. Sein Geburtstag, der 29. September, wird in seiner Wahlheimat Argentinen seither als Tag der Erfinder gefeiert.

Video: Wie funktioniert ein Kugelschreiber

Anzeige