Falafel: Eine köstliche Reise um die Welt des Streetfoods

Falafel: Eine köstliche Reise um die Welt des Streetfoods


Falafel ist eine köstliche, knusprige Speise aus frittierten Kichererbsen- oder Bohnenbällchen, die in vielen verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt genossen wird. Die genaue Herkunft von Falafel ist zwar nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass es sich um ein sehr altes Gericht handelt. Schon vor mehr als 7000 Jahren wurde die Kichererbse systematisch angebaut und zählt deshalb zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Heute erfreut sich Falafel großer Beliebtheit und ist in vielen Ländern ein fester Bestandteil der Straßenküche und der Restaurantmenüs.

Geschichte der Falafel

Die genaue Geschichte der Falafel ist schwer nachzuverfolgen, da sie seit Jahrhunderten von Menschen in verschiedenen Kulturen genossen wird. Es wird jedoch angenommen, dass es aus Ägypten stammt, wo es unter dem Namen „Ta’amiya“ bekannt ist und aus fava Bohnen hergestellt wird. Die Zubereitungsmethode hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, und heute werden Falafel in vielen verschiedenen Regionen mit unterschiedlichen Zutaten und Gewürzen hergestellt.

Zutaten für Falafel

Die Hauptzutaten für Falafel sind Kichererbsen und/oder Bohnen. Diese werden eingeweicht und dann durch den Fleischwolf gedreht, um eine grobe Konsistenz zu erhalten. Zusätzlich werden Gewürze und Kräuter wie Petersilie, Korianderkraut, Knoblauch und Lauchzwiebeln hinzugefügt, um den Geschmack zu verfeinern. Je nach Rezept können auch Dill, Cayennepfeffer oder Bulgur verwendet werden. Die Zutaten werden dann zu einem Teig verknetet, der zu kleinen, walnussgroßen Bällchen geformt und anschließend frittiert wird.

Zubereitung von Falafel

Die Zubereitung von Falafel ist relativ einfach, erfordert jedoch etwas Zeit und Geduld. Zunächst sollten die Kichererbsen oder Bohnen mindestens 8 Stunden oder über Nacht eingeweicht werden, um sie weicher zu machen. Anschließend werden sie abgespült und abgetropft, bevor sie zusammen mit den Gewürzen und Kräutern durch den Fleischwolf gedreht werden. Der Teig wird dann zu kleinen Bällchen geformt und in heißem Öl frittiert, bis sie goldbraun und knusprig sind.

Variationen von Falafel

Falafel ist bekannt für seine Vielseitigkeit, und es gibt viele verschiedene Variationen, die je nach Region und persönlichem Geschmack zubereitet werden. In Deutschland zum Beispiel wird Falafel oft mit Sauerkraut serviert, während in anderen Ländern wie dem Irak oder Indien verschiedene Gemüsesorten wie Auberginen oder Mangosauce als Topping verwendet werden. Auch moderne Variationen wie rote Falafel, die mit gerösteten Paprika, Tomaten und scharfem Joghurt zubereitet werden, oder orangefarbene Falafel, die aus Süßkartoffeln, Kohl, Honig und Ingwer-Tahini bestehen, werden immer beliebter.

Beliebte Beilagen und Saucen zu Falafel

Falafel wird traditionell mit verschiedenen Beilagen und Saucen serviert, um den Geschmack zu ergänzen und zu verbessern. Eine der beliebtesten Beilagen ist Hummus, ein cremiges Kichererbsenmus, das mit Knoblauch, Zitronensaft und Olivenöl zubereitet wird. Auch Taboulé, ein erfrischender Salat aus Bulgur, Petersilie, Minze und Tomaten, wird oft als Beilage zu Falafel gereicht. Zusätzlich werden oft eingelegtes Gemüse wie Gurken, Tomaten und Zwiebeln sowie Fladenbrot verwendet, um die Falafel zu umhüllen und daraus einen leckeren Sandwich zu machen.

Gesundheitsvorteile von Falafel

Falafel hat auch einige gesundheitliche Vorteile, vor allem, wenn es aus Kichererbsen hergestellt wird. Kichererbsen sind eine ausgezeichnete Quelle für pflanzliches Protein, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Sie enthalten auch keine gesättigten Fette und sind daher eine gesündere Alternative zu frittierten Fleischprodukten. Falafel kann auch eine gute Option für Vegetarier und Veganer sein, da es eine köstliche pflanzliche Proteinquelle bietet.

Falafel und die Gentrifizierung

Falafel hat in den letzten Jahren eine zunehmend wichtige Rolle in urbanen Zentren gespielt und wird oft mit der Gentrifizierung in Verbindung gebracht. Die Gentrifizierung bezieht sich auf den Prozess, bei dem Stadtviertel aufgewertet und gentrifiziert werden, was oft dazu führt, dass weniger wohlhabende Bewohner verdrängt werden. Falafel ist zu einem Symbol für Multikulturalismus und Diversität geworden und wird oft mit aufstrebenden, trendigen Stadtvierteln in Verbindung gebracht. Es wird oft als „Straßenessen“ angesehen, das von Menschen aus verschiedenen Kulturen genossen wird und die Vielfalt und Offenheit eines Stadtviertels repräsentiert.

Falafel in der Gastronomie

Falafel ist nicht nur auf Straßenstände beschränkt, sondern hat auch in der Gastronomie einen festen Platz gefunden. Viele Restaurants und Imbisse bieten Falafel-Sandwiches oder Tellergerichte an, die mit verschiedenen Beilagen und Saucen serviert werden. Es gibt sogar spezialisierte Falafel-Ketten, die sich auf die Zubereitung von Falafel spezialisiert haben und in vielen Ländern zu finden sind. Darüber hinaus gibt es auch Street-Food-Festivals und Veranstaltungen, bei denen Falafel zu den beliebtesten Speisen gehört.

Falafel-Rezepte zum Selbermachen

Wer Falafel zu Hause zubereiten möchte, kann dies mit relativ einfachen Zutaten und Zubereitungsmethoden tun. Klassische Falafel-Rezepte verwenden Kichererbsen oder Bohnen, die eingeweicht und dann durch den Fleischwolf gedreht werden. Gewürze und Kräuter werden hinzugefügt, um den Geschmack zu verbessern, und der Teig wird zu kleinen Bällchen geformt und frittiert. Es gibt auch viele vegane Variationen von Falafel, die ohne tierische Produkte zubereitet werden, sowie glutenfreie Optionen für Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit.

Google Doodle zu Falafel

Um die Vielseitigkeit und Beliebtheit von Falafel zu feiern, hat Google ein animiertes Doodle erstellt, das am 18. Juni auf der Google-Startseite in vielen Ländern zu sehen war. Das Doodle zeigt zunächst ein Falafel-Bällchen, das ein Fladenbrot hervorzaubert und es mit Soße und Gemüse belegt. Dann hüpfen zwei weitere Falafel-Bällchen in das Fladenbrot, um die Mahlzeit abzurunden. Das Doodle wurde von der Gast-Designerin Sophie Diao entworfen und feiert Falafel als „das Beste, was Kichererbsen je passiert ist“. Es ist eine lustige und ansprechende Darstellung von Falafel, die die Freude und den Genuss dieser köstlichen Speise zum Ausdruck bringt.

 

Falafel ist ein köstlicher Snack, der aus Kichererbsen oder Bohnen hergestellt wird und in vielen verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt genossen wird. Die genaue Herkunft von Falafel ist zwar unbekannt, aber es ist ein altes Gericht, das seit Jahrhunderten zubereitet wird. Heute gibt es viele verschiedene Variationen von Falafel, die je nach Region und persönlichem Geschmack zubereitet werden. Falafel wird oft mit Beilagen wie Hummus, Taboulé und eingelegtem Gemüse serviert und ist auch in der Gastronomie weit verbreitet. Es bietet auch gesundheitliche Vorteile als pflanzliche Proteinquelle und ist eine gute Option für Vegetarier und Veganer. Mit seinem animierten Google Doodle feiert Google die Vielseitigkeit von Falafel und bringt die Freude und den Genuss dieser köstlichen Speise zum Ausdruck. Falafel ist mehr als nur ein Snack – es ist ein Symbol für Multikulturalismus, Diversität und die Freude am Essen. Also, lass uns Falafel feiern und uns von ihrer Vielseitigkeit und ihrem köstlichen Geschmack verzaubern lassen!