Bauhaus: Die revolutionäre Bewegung, die Kunst und Design neu erfand

Bauhaus: Die revolutionäre Bewegung, die Kunst und Design neu erfand


Das Bauhaus, vor genau 100 Jahren von Architekt Walter Gropius gegründet, ist ein Symbol für Innovation und Kreativität. Es war nicht nur eine Kunstschule, sondern auch eine Denkrichtung, die darauf abzielte, eine neue Generation von Kreativen auszubilden und die Welt neu zu gestalten. Heute feiern wir das 100-jährige Jubiläum des Bauhauses mit einem animierten Google Doodle, das die legendäre Institution und die weltweite Bewegung, die sie ausgelöst hat, würdigt. Das Doodle zeigt verschiedene abstrakte Werke im typischen Bauhaus-Stil und verdeutlicht damit, wie das Bauhaus die Kunst und das Design revolutionierte, indem es das Prinzip „Form follows Function“ anwendete.

Die Gründung des Bauhauses durch Walter Gropius

Das Bauhaus wurde am 12. April 1919 von Walter Gropius in Weimar, Deutschland, gegründet. Gropius, ein renommierter Architekt und Designer, hatte eine klare Vision vor Augen: Er wollte Handwerk, die „schönen“ Künste und moderne Technologie miteinander verbinden. Der Name „Bauhaus“, der übersetzt „Haus des Bauens“ bedeutet, spiegelt diese Idee wider. Gropius wollte das Bauhaus zu einer Schule machen, in der die Grenzen zwischen Kunst und Handwerk verschwimmen.

Die Ideologie und Ziele des Bauhauses

Die Ideologie des Bauhauses kann als Verbindung von Funktionalität, Ästhetik und technologischem Fortschritt beschrieben werden. Das Bauhaus strebte danach, Kunst und Design in den Alltag zu integrieren und Produkte zu schaffen, die nicht nur schön, sondern auch funktional waren. Diese Ideologie spiegelte sich auch in der Architektur wider, in der klare Linien, offene Räume und funktionale Formen im Vordergrund standen.

Das Bauhaus war nicht nur eine Schule, sondern auch eine Bewegung. Es zog einige der talentiertesten Künstler und Designer Europas an, darunter Wassily Kandinsky, Paul Klee, László Moholy-Nagy, Herbert Bayer, Marianne Brandt und Marcel Breuer. Gemeinsam haben sie die Grenzen der Kunst und des Designs neu definiert und die Grundlagen für den „Bauhaus-Stil“ gelegt.

Die Bauhaus-Schule und ihr Lehrplan

Die Bauhaus-Schule bot ihren Studenten eine interdisziplinäre Ausbildung in verschiedenen Handwerksbereichen und Kunstformen. Die Studierenden erlernten Fähigkeiten in Schreinerei, Metallverarbeitung, Töpferei, Glasmalerei, Wandmalerei, Weberei, Grafik und Typografie. Sie wurden dazu ermutigt, selbstständig zu denken und die Funktion eines Objekts in das Design einzubeziehen.

Das Ziel des Bauhauses war es, eine neue Generation von Künstlern und Designern auszubilden, die in der Lage waren, das traditionelle Kunsthandwerk mit modernen Technologien zu kombinieren. Durch diese innovative Form der Ausbildung konnte das Bauhaus die Kreativität und das künstlerische Potenzial seiner Studenten entfalten.

Die bekanntesten Künstler und Lehrer am Bauhaus

Das Bauhaus konnte einige der talentiertesten Künstler und Lehrer seiner Zeit gewinnen. Einer der bekanntesten war Wassily Kandinsky, ein Pionier der abstrakten Kunst. Er lehrte am Bauhaus und beeinflusste viele Studenten mit seinen revolutionären Ideen über Farbe und Form.

Ein weiterer berühmter Künstler war Paul Klee, der für seine einzigartige Maltechnik und seine poetischen Werke bekannt war. Klee lehrte auch am Bauhaus und prägte eine ganze Generation von Künstlern.

Andere einflussreiche Lehrer und Künstler am Bauhaus waren László Moholy-Nagy, ein Fotograf und Bildhauer, der die Verbindung von Kunst und Technologie erforschte, sowie Herbert Bayer, ein bedeutender Grafikdesigner, der den Bauhaus-Stil maßgeblich mitprägte.

Die berühmten Bauhaus-Gebäude

Das Bauhaus ist nicht nur für seine Kunstwerke und Möbel bekannt, sondern auch für seine ikonischen Gebäude. Das wohl bekannteste ist das Bauhaus-Gebäude in Dessau, entworfen von Walter Gropius selbst. Es gilt als ein Meisterwerk des modernen Baustils und war wegweisend für die Entwicklung des „Internationalen Stils“. Das Gebäude ist geprägt von klaren Linien, geometrischen Formen und funktionalen Räumen.

Weitere berühmte Bauhaus-Gebäude sind das Bauhaus-Museum in Weimar, das Bauhaus-Archiv in Berlin und das Meisterhaus in Dessau, in dem die Bauhaus-Lehrer und Künstler lebten.

Die Auflösung des Bauhauses und ihr Einfluss auf die Künstler

Obwohl das Bauhaus nur 14 Jahre lang existierte, hatte es einen enormen Einfluss auf die Kunst- und Designwelt. Die Ideen und Praktiken des Bauhauses verbreiteten sich schnell in ganz Europa und den Vereinigten Staaten.

Leider wurde das Bauhaus 1933 aufgrund politischer Umstände aufgelöst. Viele der ehemaligen Studenten und Lehrer emigrierten in andere Länder und setzten ihre Arbeit und Ideen dort fort. Einige gründeten neue Kunstschulen, wie das New Bauhaus in Chicago und das Black Mountain College in North Carolina. Andere übernahmen Führungspositionen an renommierten Institutionen wie dem Illinois Institute of Technology, der Harvard School of Architecture und dem Museum of Modern Art.

Die Nachwirkungen des Bauhauses in der Architektur und Designwelt

Die Ideen und Prinzipien des Bauhauses haben die Architektur und das Design nachhaltig beeinflusst. Der „Bauhaus-Stil“ wurde zu einem wichtigen Bestandteil des modernen Designs. Klare Linien, funktionale Formen und die Verbindung von Kunst und Technologie sind Merkmale vieler zeitgenössischer Gebäude und Produkte.

In der Möbelindustrie hat das Bauhaus ebenfalls Spuren hinterlassen. Marcel Breuer entwarf zum Beispiel den berühmten Model B3 tubular chair, der zu einem Meilenstein im Möbeldesign wurde und bis heute als Klassiker gilt.

Das Bauhaus hat auch eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Typografie und des Grafikdesigns gespielt. Die Schüler am Bauhaus wurden in diesen Bereichen unterrichtet und angeregt, neue Wege des visuellen Ausdrucks zu erforschen.

Die internationale Verbreitung des Bauhaus-Stils

Obwohl das Bauhaus nur für kurze Zeit existierte, hat es sich über die Grenzen Deutschlands hinaus verbreitet und Einfluss auf die internationale Kunst- und Designszene genommen. Der „Bauhaus-Stil“ wurde zu einem Begriff, der für innovative Formen und funktionales Design steht.

Die Lehren des Bauhauses wurden von ehemaligen Studenten und Lehrern in die Welt getragen, wodurch der Bauhaus-Stil in vielen Ländern Fuß fasste. Vor allem in den Vereinigten Staaten fand der Bauhaus-Stil großen Anklang und beeinflusste die moderne Architektur und das Design.

Das Bauhaus war eine Bewegung des 20. Jahrhunderts, die die Kunst- und Designwelt nachhaltig veränderte. Durch die Verbindung von Handwerk, Kunst und Technologie schuf das Bauhaus eine neue Ära des funktionalen Designs. Die Ideen und Prinzipien des Bauhauses haben weiterhin Einfluss auf die Architektur, das Design und die Kunst. Das animierte Google Doodle zum 100-jährigen Jubiläum des Bauhauses ist eine Hommage an diese einflussreiche Institution und die weltweite Bewegung, die sie ausgelöst hat. Es erinnert uns daran, wie das Bauhaus die Grenzen der Kunst und des Designs neu definierte und uns bis heute inspiriert.